Förderung der 24-Stunden-Betreuung

Wenn die betreuungsbedürftige Person rund um die Uhr betreut werden muss, Pflegegeld nach inländischen Rechtsvorschriften ab Stufe 3 bezieht und das monatliche Nettoeinkommen 2.500 Euro nicht übersteigt, hat sie – bei Vorliegen der weiteren Voraussetzungen – Anspruch auf eine Förderung.

Die Einkommensgrenze von 2.500 Euro erhöht sich für jede unterhaltsberechtigte Angehörige/jeden unterhaltsberechtigten Angehörigen um 400 Euro, für jede behinderte unterhaltsberechtigte Angehörige/jeden behinderten unterhaltsberechtigten Angehörigen um 600 Euro.

Um die Förderung in Anspruch nehmen zu können, muss seit 1. Jänner 2009 nachgewiesen werden, dass die Betreuungskraft

Förderhöhe (seit 1. November 2008):

Selbstständige Betreuungskräfte:

ACHTUNG

Wenn bei einer selbstständigen Betreuungskraft die jährlichen Einkünfte 4.988,64 Euro (Wert für 2016) und der jährliche Umsatz aus gewerblicher Tätigkeit 30.000 Euro nicht überschreiten, kann eine Ausnahme von der Kranken- und Pensionsversicherungspflicht beantragt werden. Bitte beachten Sie, dass in diesem Fall jedoch keine Förderung vom Sozialministeriumservice (früher: Bundessozialamt) gewährt werden kann.


Antragformulare zum Herunterladen:

24-Stunden-Betreuung: Antrag für unselbstständige und selbstständige Erwerbstätigkeit - Dokument (421 kB)

24-Stunden-Betreuung: Wechsel oder den Zusatz von Betreuungspersonen - Dokument (165 kB)

24-Stunden-Betreuung: Kontoüberweisung - Dokument (45 kB)

Rechner
Mit Hilfe des Rechners können Sie die genauen Kosten der Betreuung ausrechnen, unter Berücksichtigung der staatlichen Subvention und des Wohnortes der betreuten Person.

24 Stunden Betreuung

Wir sind fűr Sie 24 Stunden, an den Wochenenden und auch Feiertagen zu erreichen.

Seniorenbetreuung24h

Infoline: 0664 272 52 44
E-mail: tmt@seniorenbetreuung24h.at